Verlags- und Imprintgruppe R. G. Fischer
R. G. Fischer Verlag


Corrie Wolters
Erinnerung an …
Mein ganz persönliches Trauerbuch
2007
48 Seiten
Paperback
€ 9,80 (D)
ISBN 978-3-8301-1071-2
R.G.Fischer Verlag

Der Tod eines geliebten Menschen bedeutet großes seelisches Leid. Dies gilt bestimmt auch für Kinder. Kinder spüren ganz genau, dass etwas los ist. Sie bemerken eine andere Atmosphäre und denken sehr viel nach über alles, was dann passiert. Was sie brauchen, ist Geborgenheit, Vertrauen und bestimmt auch Ehrlichkeit. Sätze wie »Oma schläft nur« sind nicht hilfreich, denn wer schläft, wacht auch mal wieder auf. Kinder nehmen Worte ganz oft buchstäblich. Was denn, wenn Oma aufwacht, wenn sie schon beerdigt ist? Dann hat sie doch furchtbare Angst?

Besser ist es zu erzählen, dass Oma oder Opa nicht mehr leben kann, weil der Körper so alt oder krank ist, dass er nicht mehr atmen kann, keine Hände oder Füße bewegen, nicht mehr aufwachen kann, wenn er gestreichelt wird. Und weil der Körper nichts mehr kann, ist er kalt, und wenn ein Körper nichts mehr kann und ganz kalt ist, ist er tot.

Kinder akzeptieren das, so ist es nun mal, sie wachen in der Nacht nicht wegen Alpträumen auf.

Wenn Kinder einfach sein dürfen wie sie in dem Moment sind, helfen wir ihnen und uns; und die Kinder helfen uns, ohne es zu wissen.

Kinder spüren sehr schnell unsere Angst. »Wir nehmen unsere Kinder nicht mit, denn sie begreifen es nicht.« Mit dem Verstand, ganz rational, begreifen sie es nicht, das stimmt wohl. Wir Erwachsene aber doch auch nicht? Kinder verstehen alles, spüren alles ganz tief in ihrer Seele. Es rührt mich jedes Mal wenn ich Eltern sehe, die mit einem kleinen Kind auf dem Arm am Sarg von Opa oder Oma stehen, sie streicheln, spüren wie kalt sie sind. »Ich habe ein Lied gesungen für Opa«, erzählte ein Enkelkind ganz stolz. Und ein anderes Kind hat gemalt und die Zeichnung »mit viel Liebe« in den Sarg gelegt.

Ein Junge, acht Jahre alt, erzählte »Ich liebe dieses Erinnerungsbuch. Ich habe schon ziemlich viel geschrieben und einige Fotos eingeklebt. Weißt du, warum ich es gerne habe? Dann brauch' ich nicht alles in meinem Kopf aufzubewahren. Ich kann ruhig schlafen, ohne Angst, etwas zu vergessen. Denn das Buch enthält alles für mich.«

Von Tod und Trauerfeier, Beerdigung und Einäscherung erzählt dieses Buch. Aber ebenso wichtig ist es, dass die jungen Leser motiviert werden, z.B. eine Geschichte über schöne gemeinsame Erlebnisse mit dem Verstorbenen zu schreiben oder ein Bild von ihm zu malen. Durch die behutsame Anleitung kann es dem betroffenen Kind gelingen, statt sich zurückzuziehen, altersgerechte Trauerarbeit zu leisten.


Erinnering an …
habe ich immer dabei. Ich versuche auch immer, und sei es nur für kurze Zeit, mit Kindern zu sprechen – lasse sie einiges erzählen. Wenn sie dann das Buch bekommen – »Vielleicht wäre das etwas für dich« - schreiben sie meistens als erstes ihren Name darauf, kleben ein Foto hinein von sich und dem Verstorbenen, nehmen es mit in die Schule, sind sogar manchmal stolz drauf. Wenn wir Kindern nur eine Chance geben, sich zu äußern …

Erinnerung an …
ist kein glossy Buch – mit Absicht nicht. Es ist so wie es ist, damit Kinder es so schön gestalten können wie sie möchten. So nehmen sie die Erfahrungen als Erinnerung mit sich durchs Leben.
Über die Autorin:



Corrie Wolters, Jahrgang 1941, geboren in Den Haag/Holland, war von Beruf Lehrerin und studierte Musik und Theologie (ökumenisch). Sie beschäftigt sich freiberuflich mit der Ausgestaltung von Trauerfeiern, die religiös sein können, aber auch nicht religiös. Die Frage, wie Kinder mit dem Tod umgehen, bekam für sie dabei immer mehr Bedeutung. Zahlreiche Begegnungen mit jungen Trauernden brachten Corrie Wolters so viel Erfahrung zu diesem häufig tabuisierten Thema ein, dass dieses Buch einfach geschrieben werden musste.

Corrie Wolters würde sich freuen, wenn interessierte Leser/innen zu diesem Thema mit ihr in Kontakt treten unter cwolters@xs4all.nl