Verlags- und Imprintgruppe R. G. Fischer
R. G. Fischer Verlag


Reinerundsonstkeiner
Im Wandel der Seiten
Überwiegend heitere Gedichte über alles Unmögliche
2009
88 Seiten
Paperback
€ 9,80 (D)
ISBN 978-3-8301-1209-9
R.G.Fischer Verlag

Der Autor beleuchtet verschiedene Seiten des Lebens mit einem Augenzwinkern, erzählt in seinen Gedichten auf humorvolle Art über Alltagssituationen und -probleme. Außerdem entdeckt er neue Seiten der Evolution und spricht über die Welt der Linge. Mit Wort und Sprache jonglierend bringt er den Leser zum Schmunzeln.
Neben den heiteren Ansichten betrachtet der Autor auch ernste Seiten unserer Zeit und regt damit zum Nachdenken an.



Leseprobe:


Die Seele des Bieres

Mit des Windes leichter Schwere,
meilenweit der schnellen Welt,
schwebt ein Korn in seiner Ähre
irgendwo auf einem Feld.

Seelenruhig lässt es sich tragen,
vor, zurück, tagaus, tagein,
gleich den Brüdern, ohne Klagen.
Plötzlich haut der Drescher rein,

reißt mit Macht das kleine Korn
aus der Seelenruhe Reich,
doch schwebt es weiter ohne Zorn,
ganz unberührt, den Brüdern gleich.

Lässt sich wärmen, lässt sich wenden,
schwingt fröhlich durch das Malzbukett
und auch zerhackt durch Mühles Lenden
des Kornes Seel im Maischesee

heiter tanzt im Schwung der Wellen,
in der Würze Fieberglut,
und mit kleinen Hefezellen
in des Alkoholes Sud

schwingt des Kornes reiner Geist
fröhlich durch des Filters Maschen,
pendelt nun, sehr weit gereist,
gut gelaunt in lichte Flaschen.

Nun als goldig gelber Lebenssaft
wohlig meine Kehle rinnt,
schwingt des Kornes Seelenkraft,
heiter mit mir gleichgesinnt.



Smilodon (Neuntes Evolutionsgedicht)

Mit wildem Schrei in fernen Landen,
vielleicht da unten bei den Anden,
vielleicht von hier auch gar nicht weit,
auf jeden Fall vor langer Zeit,
lebte einst ein großer Krieger –
der Säbelzahntiger.

Sein wilder Schrei jagt mit dem Wind
durch Prärie und Baumes Rind
in alle Winkel jener Zeit,
durch Sommers Wohl und Winters Kleid,
war aller Schreie Überflieger –
der Säbelzahntiger.

Mit wildem Schrei und blindem Wahn
stößt blutberauscht der kalte Zahn
in warmes Fleisch und reißet aus
dem jungen Leib das Leben raus,
war gnadenlos der Sieger –
der Säbelzahntiger.

Doch plötzlich war sein wilder Schrei
geplagt von Zahnes Teufelei
und Fäulnisschmerz gar jämmerlich,
als des Tigers Macht zerbricht,
weint bis heute eine Träne –
der Tiger ohne Säbelzähne.

Reinerundsonstkeiner wuchs im thüringischen Nordhausen auf, studierte Anfang der 90er-Jahre Lebensmitteltechnologie in Berlin und lebt nun mit seiner Familie im Mansfelder Land, wo er in der Backwarenindustrie tätig ist.